Tier macht Sachen Hund fährt halbe Stunde rückwärts Auto

Ein Labrador-Retriever war im Auto eingeschlossen - als er versehentlich den Rückwärtsgang einlegte und losfuhr. Erst ein Briefkasten konnte ihn stoppen.

Kameraone

Es schien eine ganz normale Verkehrskontrolle zu werden. In Port St. Lucie, Florida, hatte die Polizei einen Fahrer aus seinem silbernen Mercury Sable herausbeordert, weil er falsch abgebogen war. Doch dann legte sein Hund Max versehentlich den Rückwärtsgang ein und begann, in der Sackgasse seine Kreise zu ziehen.

Laut "Washington Post" versuchte der Besitzer den Wagen per Funkschlüssel zu öffnen - was offenbar misslang. Das Auto mit dem eingesperrten Labrador-Retriever kreiste weiter, erst auf der Straße, dann auf dem Rasen, rund eine halbe Stunde lang ging das laut Augenzeugen so. Erst ein standhafter Briefkasten vermochte das Fahrzeug zu stoppen.

Die Polizei konnte die Tür schließlich per Eingabe eines Zahlencodes öffnen. Hund und Besitzer seien wohlauf, hieß es. Der Fahrer versprach, den kaputten Briefkasten zu ersetzen. Eine Anwohnerin, die alles beobachtet hatte, schlug derweil vor, dem Hund einen Führerschein auszustellen. "Er fährt besser als manche Menschen", sagte sie.

ssu

Mehr zum Thema


Diskutieren Sie mit!
4 Leserkommentare
buchholz.63 23.11.2019
Dres-- 23.11.2019
phillyst 23.11.2019
blinder_seher 23.11.2019

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.