USA Hurrikan fegt über Florida hinweg

Mit heftigen Regenfällen und Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Kilometern pro Stunde ist der Hurrikan "Katrina" auf die Ostküste der USA getroffen. Sieben Menschen kamen ums Leben.


Riesige Wellen in Florida: "Katrina" in Anmarsch
AP

Riesige Wellen in Florida: "Katrina" in Anmarsch

Miami - Vier Menschen wurden durch umstürzende Bäume erschlagen, zwei ertranken und ein Mann starb bei einem Autounfall auf einer überfluteten Straße. "Katrina" hatte am Donnerstagabend bei Miami als Hurrikan der schwächsten Kategorie 1 das Land erreicht und zieht mit zunehmender Stärke über dem Golf von Mexiko in Richtung Mississippi. Dort wird er nach jüngsten Berechnungen möglicherweise als Hurrikan der zweitstärksten Kategorie 4 am Montagmorgen auf das Festland treffen.

Der Touristenort Miami Beach wirkte am Freitag verlassen wie eine Geisterstadt. Der Musiksender MTV sagte die geplanten Partys vor der offiziellen Verleihung der MTV Music Awards ab.

Eine in Bau befindliche Straßenbrücke im Bezirk Miami-Dade stürzte auf eine Autobahn. Über 400.000 Menschen waren ohne Strom. Auf den Flughäfen von Miami und Fort Lauderdale wurden die Flüge gestrichen. Drei Wohnwagenparks in Davie wurden vom Sturm verwüstet.

Die Hurrikan-Saison ist in Florida in diesem Jahr bislang glimpflich verlaufen. Nur ein Wirbelsturm, "Dennis", traf den US-Bundesstaat und richtete Schäden in Höhe von zwei Milliarden Dollar an. Die Schäden durch den tropischen Sturm "Cindy" hielten sich in Grenzen.

Hitzewelle und Blackout in Kalifornien

An der Westküste kämpfen die Menschen mit einer Hitzewelle. In Kalifornien kam es zum schlimmsten Stromausfall seit mehreren Jahren. Rund eine halbe Million Einwohner waren gestern vorübergehend von der Stromversorgung abgeschnitten. Hohe Temperaturen hatten im Süden des US-Staats den Stromverbrauch wegen der Klimaanlagen in die Höhe getrieben, ein Ausfall der Überlandleitungen kam hinzu, teilte die Elektrizitätsgesellschaft SoCal Edison mit.

Es war die folgenschwerste Panne seit der Versorgungskrise von 2002. Nach rund eineinhalb Stunden waren die betroffenen Haushalte in den Gemeinden Fontana, La Puente, Cathedral City, Huntington Beach, Long Beach und Ontario wieder am Netz. In Los Angeles wurden gestern 34 Grad Celsius gemessen. Der Norden Kaliforniens war nicht vom Stromausfall betroffen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.