USA Lkw umgekippt - mit 133 Millionen Bienen an Bord

Im US-Bundesstaat Montana ist ein Lastwagen in einer Kurve auf die Seite gekippt. Ein Teil der Fracht machte sich selbstständig - der Fahrer hatte mehr als 18.000 Kilo Bienen an Bord.


Die Freiheit kam unverhofft, nahe der Stadt Bozeman im US-Bundesstaat Montana: Über 1000 Meilen hatte ein Trucker schon auf der Uhr, als sein Lastwagen in einer Kurve auf die Seite kippte und liegenblieb. Dabei kam ihm ein Teil seiner kostbaren Ladung abhanden - geschätzt 133 Millionen Bienen, die von Kalifornien nach North Dakota gebracht werden sollten.

Feuerwehrleute rückten in Schutzanzügen und mit Atemschutz aus, um dem Lkw-Fahrer zur Hilfe zu kommen, wie der Lokalsender KBZK berichtete. Anwohner wurden gewarnt, vor allem Menschen mit Allergien gegen Insektenstiche seien gefährdet.

Der Sender zitierte den örtlichen Feuerwehrchef, der davon ausgeht, dass Bienen mit einem Gesamtgewicht von mehr als 18.000 Kilogramm an Bord des Transporters waren. Wie viele von ihnen verloren gingen, ist noch unklar.

Den Helfern gelang es, den havarierten Lkw zu bergen. Weder der Lkw-Fahrer noch sein Beifahrer wurden dabei verletzt. Die Kreuzung Gooch Hill und Durston westlich von Bozeman wurde für mehrere Stunden gesperrt.

ala



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.