Bei Suche nach Verdächtigem US-Polizeihund gerät in Kampf mit Stachelschwein

Eigentlich sollte er einen Verdächtigen verfolgen, dann eskalierte offenbar ein Kampf mit einem Stachelschwein: In den USA mussten einem Schäferhund mehr als 200 Stacheln aus dem Gesicht entfernt werden.

US-Polizeihund K-9 Odin nach Kampf mit Stachelschwein
Sgt. Adam Slater/ Coos County Sheriffs Department/ AP

US-Polizeihund K-9 Odin nach Kampf mit Stachelschwein


Mehr als 200 Stacheln steckten entweder in oder neben seiner Schnauze: In Coos County im US-Bundesstaat Oregon hat ein Schäferhund nach einem Kampf mit einem Stachelschwein schwere Verletzungen davongetragen. Dabei hatte K-9 Odin, so der Name des Polizeihundes, eigentlich die Verfolgung eines mutmaßlichen Verbrechers aufnehmen sollen.

Am Ostersamstag war er von Polizisten eingesetzt worden, um einen flüchtigen 29-Jährigen zu verfolgen. Gegen den Mann lagen gleich mehrere Haftbefehle vor. Dann kam dem Tier offenbar ein Stachelschwein in die Quere. Als K-9 Odin zurückkehrte, war sein Gesicht voller Stacheln.

Erst nach einer mehrstündigen Operation konnten die spitzen Stacheln entfernt werden. Auch ein Auge war in Mitleidenschaft gezogen worden, die Ärzte konnten es jedoch retten. Unter dem Facebook-Post der Polizeiwache wünschten Nutzer dem Tier eine schnelle Genesung.

Der Verdächtige ist nach wie vor auf der Flucht.

bam

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.