Kurz nicht hingesehen Zweijähriger schreddert mehr als tausend Dollar

Er wollte wahrscheinlich nur seiner Mutter nacheifern: In Utah hat ein kleiner Junge mehr als tausend Dollar in einem Briefumschlag geschreddert, als die Eltern nicht hinsahen.

Twitter/ @Benbelnap

Teures Konfetti: In Utah hat der zweijährige Leo Belnap 1060 Dollar geschreddert. Das Geld hatte sein Vater Ben in einem Briefumschlag aufbewahrt, um damit Schulden bei seinen Eltern für Footballtickets zurückzuzahlen.

Am Wochenende sei der Briefumschlag plötzlich verschwunden gewesen, berichtet Ben Belnap dem amerikanischen Fernsehsender KSL. Das Ehepaar machte sich auf die Suche: "Ich wühlte gerade im Müll, als meine Frau rief: 'Ich habe ihn gefunden'", so Belnap. Sie hielt den Schredder hoch. Und tatsächlich: Darin lag das Geld - in unendlich vielen kleinen Schnipseln.

Leo kenne sich mit dem Schredder aus, so die Mutter Jackee Belnap. Er habe ihr schon oft dabei geholfen, Dokumente zu zerkleinern. Der kleine Junge müsse den Briefumschlag durch den Schredder gejagt haben, als die Eltern nicht hinsahen.

Nach dem ersten Schock fanden die Belnaps heraus, dass das Geld vielleicht noch nicht verloren ist. Es gebe eine Abteilung im amerikanischen Finanzministerium, die sich um kaputte Geldscheine kümmerte, sagten sie dem Sender.

"Man sagte mir, dass man mir helfen könne", so Belnap. Er solle die Papierschnipsel in Zippbeutel füllen und der Behörde zusenden. In ein bis zwei Jahren würde er sein Geld dann zurückbekommen.

pia

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.