"Utøya 22. Juli": Wir haben den Film über den Breivik-Anschlag geschaut. Das haben wir dabei gefühlt

Von bento-Redaktion
Doch dann ertönen wieder Schüsse und die Darsteller und ich zucken zusammen.

Hanna

Der Mörder, vor dem Kaja und ihre Freunde fliehen, bekommt kein Gesicht.

Vicky

Aber will man das sehen? Auf keinen Fall ein zweites Mal.

Phu

Erik Poppe ist es gelungen, in dem er sich für die brutalst mögliche Ehrlichkeit entschieden hat.

Wenn ein Kind stirbt und Sekunden später "Mama" auf dem vibrierenden Handydisplay auftaucht.

Mehr lesen über
Verwandte Artikel