Gedenken an Utøya-Morde Zerrissene Herzen, zerrissene Insel

"Dieser Schnitt ist ein Zeichen für das, was immer unersetzlich sein wird": Die Opfer des Massenmörders Anders Breivik bekommen eine Gedenkstätte. Eine Jury aus Künstlern und Architekten entschied sich für einen symbolträchtigen Vorschlag, bei dem eine Halbinsel in zwei Teile gerissen werden soll.

DPA/ Jonas Dahlberg Studio

Oslo - 77 Menschen tötete Anders Breivik im Juli 2011, größtenteils waren es Jugendliche, die der Norweger auf der Insel Utøya im Tyrifjord erschoss. Der Fall schockierte das Land und die Welt, bei den Angehörigen hinterließ die Tat tiefe Wunden.

Nun wird am Tyrifjord eine symbolträchtige Gedenkstätte gebaut. Eine Jury entschied sich für das Konzept des schwedischen Künstlers Jonas Dahlberg. Sein Entwurf "Memorial Wound" setzte sich gegenüber 300 Einsendungen aus 45 Ländern durch.

Der Vorschlag sieht vor, die Halbinsel Sørbråten, etwa 1,5 Kilometer von Utøya entfernt gelegen, in zwei Teile zu zerschneiden. Ein dreieinhalb Meter breiter Graben soll einen Zipfel für immer vom Festland trennen. In die so entstehende Klippe zwischen den beiden Teilen werden die Namen der Opfer eingearbeitet. Von der Festlandseite aus können sie betrachtet werden.

"Dahlbergs Vorschlag nimmt die Leere und Spuren des tragischen Ereignisses als Ausgangspunkt", schreibt die Jury, bestehend aus Künstlern, Architekten und Repräsentanten der Opfer-Unterstützungsgruppe: "Er vermag, die Besucher auf mutige Art und Weise mit der Tat zu konfrontieren."

Wenn die Gedenkstätte fertig ist, gelangt man durch einen kleinen Wald und einen Tunnel zu einer Aussichtsplattform, dort stehen die Besucher nur wenige Meter vor der Wand mit den Namen (Hier finden Sie die Pläne für die "Memorial Wound").

"Die Namen werden nah genug sein, um sie klar und deutlich zu lesen. Doch zu weit, um sie zu berühren", sagte Künstler Dahlberg über sein Konzept: "Dieser Schnitt ist ein Zeichen für das, was für immer unersetzlich sein wird."

Die Erde, Bäume und weitere Pflanzen, die zur Erstellung des Risses abgetragen werden, sollen nach Oslo gebracht werden, um dort Teil einer weiteren Gedenkstätte zu werden. In der norwegischen Hauptstadt hatte Breivik am Tag des Anschlags mit einer Bombe acht Menschen getötet.

bka



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.