Vatikan Junge bringt Papst-Audienz durcheinander

Das stand so nicht im Protokoll: Ein brasilianischer Junge hat für Aufregung bei einer Audienz des Papstes gesorgt. Das etwa sechs Jahre alte Kind lief auf das Oberhaupt der katholischen Kirche zu - doch Benedikt XVI. reagierte souverän.

AFP

Rom - Ein kleiner Junge hat am Mittwoch das Protokoll der Papst-Audienz durcheinandergebracht. Vor rund 3000 Teilnehmern der wöchentlichen Audienz im Vatikan marschierte der etwa sechs Jahre alte brasilianische Junge im gelb-schwarzen Ringelpulli auf Papst Benedikt XVI. zu und stellte sich vor. Das Oberhaupt der katholischen Kirche lächelte und wechselte einige Worte mit seinem jungen Gegenüber, dann segnete er ihn.

Auch im Saal waren viele lächelnde Gesichter zu sehen. Und während der Junge in die Reihen der Pilger zurückkehrte, erhielt er Beifall von ihnen. Auf einen diskreten Hinweis von Benedikts Privatsekretär Georg Gänswein waren die Sicherheitskräfte zuvor nicht eingeschritten.

Zum Schluss der Audienz empfing der Papst eine Delegation des Kölner Karnevals in bunten Kostümen.

wit/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.