Verbrechen Polizei soll totes Mädchen identifiziert haben

Die Polizei im bayerischen Krumbach hat laut eines Agenturberichts die Identität des misshandelten und getöteten Mädchens geklärt. Die Beamten hatten etliche Hinweise aus der Bevölkerung bekommen.


Rekonstruiertes Bild des Opfers: Konkrete Hinweise aus der Bevölkerung

Rekonstruiertes Bild des Opfers: Konkrete Hinweise aus der Bevölkerung

Krumbach - Nach der Ausstrahlung des Falles in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" habe es eine erhebliche Zahl von Hinweisen aus der Bevölkerung gegeben, sagte Polizeisprecher Armin Mayer heute Morgen. "Es gingen circa 200 Anrufe aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Darunter sind auch zehn konkrete Hinweise, denen wir jetzt nachgehen", sagte Mayer gegenüber SPIEGEL ONLINE. Inzwischen meldete die Nachrichtenagentur dpa unter Hinweis auf das Umfeld der Ermittler, dass die Identität des Mädchens offenbar geklärt sei.

Das etwa drei Jahre alte Mädchen, dem der Kopf rasiert worden war, war am Montagnachmittag leblos und nackt auf einer Damentoilette im Weißenhorner Stiftungskrankenhaus entdeckt worden. Noch am selben Abend erlag das Kind im Klinikum Memmingen seinen schweren inneren Verletzungen. Die Obduktion hatte ergeben, dass das Kind durch gezielte Schläge auf den Kopf zu Tode geprügelt worden war.

Die Polizei hatte ein Bild des Opfers am Computer rekonstruiert, weil das Mädchen so schlimm zugerichtet war, dass es nach Polizeiangaben niemand erkannt hätte. Zunächst waren die Beamten davon ausgegangen, dass das Kind kräftig gebaut war, später wurde diese Meinung revidiert. Der Körper sei vielmehr nach der massiven Gewalteinwirkung angeschwollen. Einen sexuellen Missbrauch des Kindes haben die Gerichtsmediziner ausgeschlossen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.