Verirrter Pinguin "Happy Feet" auf dem Heimweg

Vor gut zwei Monaten war er an Neuseelands Küste gestrandet, nun hat "Happy Feet" die Rückreise in die Antarktis angetreten: Auf einem Schiff wird der Kaiserpinguin Richtung Süden transportiert. Den größten Teil des Weges muss das Tier aber alleine bestreiten.


Wellington - Für "Happy Feet" geht es nun nach Hause: An Bord des Forschungsschiffes "Tangaroa" werde der Kaiserpinguin etwa 630 Kilometer nach Süden fahren, teilte der Zoo in Wellington am Montag mit. Die Reise in einer mit Eis gekühlten Spezialbox werde etwa vier Tage dauern. Dann soll das rund dreieinhalb Jahre alte Tier ausgesetzt werden und allein den Weg zurück in die Antarktis finden. Ein GPS-Sender wird zeigen, wohin es "Happy Feet" wirklich verschlägt.

Der Pinguin war am 20. Juni an einem Strand nördlich von Wellington aufgetaucht, mehr als 3.000 Kilometer von seiner eisigen Heimat entfernt. Im Zoo wurde das Tier mühsam wieder aufgepäppelt.

Experten hatten davon abgeraten, "Happy Feet" den ganzen Weg zurückzubringen. Die Reise würde Wochen dauern und das Tier unter großen Stress setzen, hieß es. Außerdem könne der Pinguin so Viren aus Neuseeland einschleppen.

Fotostrecke

4  Bilder
Gestrandeter Pinguin: Happy Feet fährt nach Hause

aal/dpa/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.