Golf von Mexiko Mehrere Verletzte nach Explosion auf US-Bohrinsel

Im Golf von Mexiko ist US-Medien zufolge eine Bohrinsel nach einer Explosion in Brand geraten. Bei dem Unglück vor der Küste des Bundesstaates Louisiana wurden mindestens neun Arbeiter verletzt, zwei weitere werden noch vermisst.

Louisiana - Mindestens neun Menschen sind bei der Explosion einer US-Bohrinsel verletzt worden. Das Unglück ereignete sich vor der Küste des Bundesstaates Louisiana, wie der texanische TV-Sender KHOU unter Berufung auf die Küstenwache berichtete . Zwei Menschen werden demnach noch vermisst. In ersten Berichten der Küstenwache war von zwei Todesopfern die Rede gewesen.

Die Bohrinsel gehört den Angaben zufolge dem in Houston ansässigen Energieunternehmen Black Elk Energy und liegt etwa 40 Kilometer von der Insel Grand Isle entfernt. Zum Zeitpunkt der Explosion waren 26 Menschen auf der Plattform, sie war nicht in Betrieb. Aufnahmen örtlicher Fernsehsender zeigten, wie dichter schwarzer Rauch über der Bohrinsel aufstieg. Das Feuer sei mittlerweile gelöscht, sagte Küstenwachen-Sprecher Ryan Tippets.

Es sei nur eine sehr geringe Menge Öl ausgelaufen, sagte Tippets. Die Küstenwache richtete eine Kommandozentrale ein, die den Vorfall untersuchen soll. Nähere Angaben wurden bisher nicht gemacht.

aar/AFP/AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.