Versöhnung Stahnke vergibt Beil

Jetzt haben sich wieder alle lieb: Nachdem Susan Stahnke von Lästermaul Caroline Beil sogar Schmerzensgeld forderte, hat sich die Ex-"Tagesschau"-Sprecherin jetzt mit ihrer Dschungelcamp-Mitbewohnerin versöhnt - getreu dem Motto: "Hass macht hässlich".


Susan Stahnke: "Caroline reichte mir ihre Hand
DPA

Susan Stahnke: "Caroline reichte mir ihre Hand

Berlin - Beil hatte vor laufenden RTL-Kameras böse über Stahnke hergezogen, sich über ihren gelben Badeanzug ("oma-mäßig") beschwert und sie als "frigging fucking face" bezeichnet. Susan Stahnke fühlte sich derart beleidigt, dass sie von Beil 5000 Euro Schmerzensgeld forderte.

Jetzt vermeldet die "Bild"-Zeitung: Kriegsbeil begraben, die Damen haben sich wieder versöhnt. Stahnke: "Caroline reichte mir ihre Hand. Sie hat sich in aller Form entschuldigt. Ich spürte, es kam von innen heraus." Die beiden Campgenossinnen waren bei der Aufzeichnung der "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!-Wiedersehens-Show aufeinander getroffen.

Giftnatter Beil: Mea culpa, mea maxima culpa
DDP

Giftnatter Beil: Mea culpa, mea maxima culpa

Für den plötzlichen Friedensschluss hatte die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin eine plausible Begründung : "Ich will mit negativen Energien nichts zu tun haben. Hass macht hässlich." Ein Herz und eine Seele waren auch wieder Werner Böhm und seine Frau Susan. Affe Daniel ist im Zoo - und Ehepaar Böhm turtelte dem Bericht zufolge bei der Aftershow-Party schwer verliebt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.