Verunglückte Aaliyah Klage nach Flugzeugabsturz

Der Flugzeugabsturz, bei dem vor rund sechs Monaten die amerikanische Sängerin Aaliyah und acht weitere Passagiere starben, hat ein gerichtliches Nachspiel. Hinterbliebene der Verunglückten reichten Klage gegen die Plattenfirma und die Fluggesellschaft ein.

Los Angeles - Die Familien zweier Haarstylisten, die die Sängerin im August zu den Dreharbeiten für ein Musikvideo auf die Bahamas begleitet hatten, klagen gegen die Plattenfirma Virgin Records und die Charterfluggesellschaft vor dem Superior Court in Los Angeles.

Auf dem Rückflug nach Florida war es zu dem Unglück gekommen: Die mit neun Menschen besetzte Maschine stürzte kurz nach dem Start ab. Es laufen Untersuchungen über die Qualifikation des Piloten und die Beladung des Flugzeuges. Nach Medienberichten soll das Flugzeug völlig überladen gewesen sein.

Angehörige der toten Sängerin sind nicht an der Klage beteiligt.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.