Videobotschaft Al-Qaida bekennt sich zur Ausbildung von Londoner Attentätern

Zum Jahrestag der Londoner Selbstmordanschläge hat sich al-Qaida erstmals zur Ausbildung von zwei der vier Attentäter bekannt. Die Männer seien in Camps des Terrornetzes vorbereitet worden.


Dubai - Shahzad Tanweer und Mohammed Sidique Khan seien in Lagern der Organisation für einen Anschlag ausgebildet worden. "Und dann sind sie nach Großbritannien zurückgekehrt, wo sie das Gelernte an ihre Brüder weitergegeben und ihren erfolgreichen Angriff geplant haben, der Großbritannien zum Absturz brachte", behauptete al-Qaida-Vize Ajman al Sawahri in der Videobotschaft, die heute im Internet gezeigt wurde. Zusammen mit Tanweer und Khan hatten sich am 7. Juli 2005 in London zwei weitere Attentäter an Bord von drei U-Bahnen und einem Bus in die Luft gesprengt. Sie rissen 52 Menschen mit in den Tod.

Ein Besuch der beiden Muslime aus dem Norden Englands in Pakistan war bekannt, das Video war jedoch die erste mutmaßliche Bestätigung für einen Aufenthalt in einem al-Qaida-Camp.

kp/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.