Vierfachmord in den Alpen Ermittler nehmen Verdächtigen in Frankreich fest

Im Zusammenhang mit dem Vierfachmord in den französischen Alpen haben die Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen 48-Jährigen aus der Region.
Tatort Alpen: Polizei nimmt 48-Jährigen in Frankreich fest

Tatort Alpen: Polizei nimmt 48-Jährigen in Frankreich fest

Foto: Laurent Cipriani/ AP/dpa

Annecy - Seit eineinhalb Jahren rätselt die Polizei über den Vierfachmord in den französischen Alpen. Nachdem vor kurzem der Hauptverdächtige entlastet wurde, haben die Ermittler nun einen neuen Verdächtigen festgenommen. Die Polizeiaktion gehe auf Zeugenaussagen nach der Verbreitung des Phantombildes eines Motorradfahrers zurück, sagte Staatsanwalt Eric Maillaud in Annecy im Département Haute-Savoie.

Der 48 Jahre alte Mann lebe in demselben Département, wird Maillaud in Medienberichten zitiert. Dies werde möglicherweise nicht die einzige Festnahme bleiben. Es ist die erste Festnahme in Frankreich in dem mysteriösen Mordfall.

Ein Unbekannter hatte am 5. September 2012 in der Nähe des französischen Dorfes Chevaline bei Annecy in einem Auto ein aus dem Irak stammendes Ehepaar und die Mutter der Ehefrau erschossen. Auch ein Radfahrer, der zufällig vorbeifuhr, wurde getötet. Die beiden kleinen Töchter des Paares überlebten, eines der Mädchen wurde aber schwer verletzt. Die in London lebende Familie hatte in der Region Annecy Urlaub gemacht.

Im Januar waren die Ermittlungen gegen den bis dahin verdächtigten Bruder des ermordeten Familienvaters eingestellt worden. Die Ermittler waren zwischenzeitlich davon ausgegangen, dass der Mord in Zusammenhang mit einem Erbstreit stehen könnte.

gam/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.