Vom Pilotensitz bis zum Porzellan Die Concorde wird versteigert - stückweise

1000 Euro für einen Pilotensitz. 15.000 Euro für die berühmte Nase. Und 120.000 Euro für die beiden Olympus-Motoren, die das legendäre Überschall-Flugzeug in Rekordzeit von Paris nach New York katapultierten - die Concorde wird bei "Christie's" in Einzelteilen versteigert.


15.000 Euro für eine einzigartige Nase: Die Concorde wird stückweise bei "Christie's" versteigert
REUTERS

15.000 Euro für eine einzigartige Nase: Die Concorde wird stückweise bei "Christie's" versteigert

Paris - "Die Leute werden sich bestimmt auf das Porzellan und die Pilotensitze stürzen", sagte der frühere Concorde-Bordkommandant Jean-Louis Chatelain.

Neben den Designer-Tellern, von denen bis vor kurzem noch betuchte Fluggäste tafelten, kann man auch Bordinstrumente wie Temperatur-, Höhen- oder Geschwindigkeitsmesser ersteigern. Einige der Teile sind von den "Air France"-Piloten handsigniert worden.

Am 15. November kommen auch Briefe und Gedichte begeisterter Concorde-Fans bei "Christie's" in Paris unter den Hammer - literarische Qualität allerdings nicht verbürgt. Der Erlös der Auktion geht an die Air-France-Stiftung, die sich für Kinder-Projekte einsetzt. Air France hatte sich ebenso wie British Airways aus Kostengründen entschieden, den Super-Flieger einzumotten.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.