Vor lauter Aufregung Tod beim Zahnarzt

Eigentlich wollte sich ein Österreicher nur wegen seiner starken Zahnschmerzen behandeln lassen. Doch der Besuch beim Dentisten setzte ihn derart unter Stress, dass er daran starb.


Wien - Der 41-jährige Patient aus Freistadt in Oberösterreich habe zu Beginn der Behandlung eine Narkose erhalten, berichtet der Wiener "Kurier". Kurz darauf habe er einen Hirnstamminfarkt erlitten. Der Infarkt sei auf die große Aufregung des Mannes zurückzuführen, hieß es unter Berufung auf die Ärzte, die die Obduktion durchführten.

Dieser Tod sei an sich nichts Ungewöhnliches, sagten die Mediziner. Bei manchen Menschen könne eine verstärkte Ausschüttung von Stresshormonen einen tödlichen Schock verursachen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.