Vorsichtiges Model Elitesoldaten bewachen Claudia Schiffer

Einst waren die Gurkha-Kämpfer gefürchtet, weil sie ihren Feinden nachts mit Krummdolchen die Kehlen durchschnitten. Claudia Schiffer schreckt das blutrünstige Image der Elitesoldaten offenbar nicht, im Gegenteil: Das Supermodell heuerte gleich mehrere Mitglieder der Kampftruppe zum Schutz ihrer Familie an.

London - Laut dem britischen Massenblatt "Daily Mirror" hat Schiffer zur Bewachung ihres Landhauses in Coldham Hall in Suffolk fünf ehemalige Gurkhas eingestellt. "Sie sind für ihre Loyalität, harte Arbeit und großes Geschick bekannt. Ich bin sehr froh, dass wir den Gurkhas einen Job geben können", sagte ihr Ehemann Matthew Vaughn der Zeitung. Schiffer, die im November zum zweiten Mal Mutter wurde, ist auf Coldham Hall wiederholt von hartnäckigen Verfolgern, so genannten Stalkern, belästigt worden.

Die zur britischen Armee gehörenden Eliteesoldaten aus Nepal sind für ihre Unerschrockenheit bekannt. Ein grosses geschwungenes Messer gehört zu ihrer Standardausrüstung. Bei ihrem neuen Arbeitgeber sollen die Ex-Soldaten auch zu friedlichen Zwecken eingesetzt werden: Außerhalb des Wachdienstes sollen sie in Coldham Hall die Gärten pflegen, den Haushalt organisieren oder als Fahrer tätig sein. "Sie sind höchst professionell und außerordentlich diskret", sagte ein Experte dem "Mirror".

Die 34-jährige Schiffer und ihr 33 Jahre alter Gatte setzen damit beim Personenschutz möglicherweise einen neuen Trend. Schiffer-Freundin Madonna soll von der Arbeit der Gurkhas so beeindruckt gewesen sein, dass sie die hochtrainierten Ex-Soldaten auch für ihren Schutz einsetzen will.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.