Warum Wählen schon ab 16 erlaubt sein sollte

Von Ann-Kathrin Müller
Foto: dpa/Frank Rumpenhorst