Nach Europareise Wally, das wandernde Walross, hat es bis nach Island geschafft

Erst auf Europatour und nun auf dem Weg nach Hause: Ein Walross, das sich aus der Arktis in den Süden verirrt hat, ist offenbar auf der Rückreise. Eine Tierschutzorganisation hat Wally wiedererkannt.
Walross Wally in Irland: Genug von Europa

Walross Wally in Irland: Genug von Europa

Foto:

Alan Houlihan / dpa

Wally, das wandernde Walross, erlangte Berühmtheit, als es im Frühjahr überraschend an den Küsten von Irland und Wales gesichtet wurde. Doch nun hat das Tier wohl genug von dem Trubel und ist auf dem Weg Richtung Norden in seine Heimat.

Vor 22 Tagen befand sich Wally, wie das Tier inoffiziell genannt wird, noch in West Cork in Irland. Ein seltener Anblick, schließlich kommen die Tiere normalerweise nicht so weit in den Süden. Nun wurde das Walross etwa 900 Kilometer entfernt in Island gesichtet, wie die irische Tierschutzorganisation Seal Rescue Ireland mitteilte.

Die Organisation sei überglücklich, dass Wally noch lebt, gesund ist und »sich auch auf dem Heimweg in die Arktis befindet«, so Seal Rescue Ireland. Man habe Fotos des in Island entdeckten Walrosses mit Fotos von Wally verglichen. Dabei hätte man Markierungen auf den Flossen erkannt, »die genau übereinstimmen«, so Geschäftsführerin Melanie Croce. Deswegen sei man sich sicher, dass es sich um dasselbe Tier handelt.

Die Europa-Tour

Das Walross war im März an der Küste Irlands aufgetaucht. Spaziergänger im County Kerry hatten es auf einem Felsbrocken beobachtet. Kurz darauf wurde es auch an der Küste von Wales gesichtet. Das Tier, das inoffiziell den Namen Wally erhielt, lockte mit der Zeit auch Schaulustige an. An den Scilly-Inseln war für das etwa vier Jahre alte und 800 Kilogramm schwere Tier sogar eine schwimmende Plattform gebaut worden, damit es keine Boote attackiert.

Zu der Frage, warum Wally nach Europa kam, gibt es verschiedene Erklärungsansätze. Womöglich wurde das Tier auf einer Eisscholle von der Arktis fortgetragen. Ellie West von der Tierschutzorganisation RSPCA vermutete, dass das Tier sich vielleicht auf Reisen begeben hätte, um Futter zu suchen.

Die Tierschutzorganisation »Irish Whale and Dolphin Group« hatte erklärt , dass es schon mehrere Walross-Sichtungen in Irland gegeben habe. Doch diese lagen Jahre zurück. Zuvor waren Walrosse im April 1999 und im Oktober 2004 registriert worden.

ptz/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.