Einbruch bei Walter Mixa Vom Suchen und Finden der Diebe

Mehrere Tage nachdem Altbischof Walter Mixa beklaut wurde, ist ein Teil der Beute wieder aufgetaucht. Allerdings stehen die Karten für den 72-Jährigen offenbar schlecht. Kaum wurde das Diebesgut entdeckt, wurde es auch schon wieder entwendet.

Gott sei Dank: Walter Mixas (Archivbild) Besitztümer wurden zum Teil gefunden
DPA

Gott sei Dank: Walter Mixas (Archivbild) Besitztümer wurden zum Teil gefunden


Kaisheim-Gunzenheim - Fünf goldene und silberne Kreuze samt Halsketten sowie zwei Ringe wurden dem Augsburger Altbischof Walter Mixa vor wenigen Tagen geklaut. Unbekannte waren in die Villa des 72-Jährigen eingebrochen und hatten einen Schaden von mehreren tausend Euro angerichtet. Nun ist zumindest ein Teil der Beute wieder aufgetaucht.

Laut Polizei holten zwei Männer die gestohlenen Brustkreuze aus einem Augsburger Bach. Dort müsse der Täter den Kirchenschmuck versenkt haben, so die Beamten. Die Entdecker nahmen ihren Fund demnach zunächst mit nach Hause. Einer von beiden brachte einen Teil der Schmuckstücke zur Polizei. Der Zurückgebliebene, der zu Besuch war, reiste jedoch mit den restlichen Kreuzen ab.

Damit fehlen von Mixas Habseligkeiten erneut wertvolle Stücke. Die Ermittler fahnden nach dem Mann, der die Kreuze mitnahm. Der "Augsburger Allgemeinen" zufolge handelt es sich bei den Männern um zwei Obdachlose, der Verschwundene soll sich mit den Kreuzen in seine Heimat Tschechien aufgemacht haben.

Der Altbischof hatte sich über den Diebstahl "erschüttert und zuinnerst getroffen" gezeigt. Bei den Gegenständen habe es sich um "ausdrucksvolle religiöse Zeichen" gehandelt, die ihm während seiner Amtszeit als Bischof in Eichstätt und Augsburg geschenkt worden waren, zitierte ihn die "Augsburger Allgemeine". Darunter soll sich auch ein Stück mit einer Reliquie des Heiligen Willibald befinden.

gam/dpa



insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lars_gerhard 21.03.2014
1. Das Sprachniveau des SPON
lässt manchmal schon zu wünschen übrig. Schreiben Sie doch bitte "gestohlen" statt "geklaut". Leider hat mein Tablet keine Anführungszeichen unten. Das nur als Anmerkung.
isegrim der erste 21.03.2014
2. Jesus sprach zu Petrus und Andreas: folgt mir nach.
Jesus sagte nichts davon, dass sie auch ihre Schätze aus Gold und Silber mitnehmen sollten. Insofern hätte Ex-Bischof Mixa auch auf seine Kreuze verzichten können. Aber möglicherweise kennt Bischof Mixa Jesus nicht oder er hängt mehr am Besitz als am Glauben.
bauausdo 21.03.2014
3. Immer dran denken, Herr Bischof ...
... Geben ist seliger als Nehmen. Apostelgeschichte 20, 35
hotgorn 21.03.2014
4.
Der Landkreis Nr. 3 im grenzdebilen Focus Ranking sollte wegen Religionsmief und Kriminallität ordentlich nach unten gestuft werden.
biberzahn 21.03.2014
5.
"ausdrucksvolle religiöse Zeichen" Klar mehr auch nicht und Gold wird Zeit das dieses Märchen von Gott verschwindet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.