Nordsee Mehr als hundert Kinder an Bord – Ausflugsschiff steckte vor Wangerooge fest

Ein Ausflugsschiff mit 137 Menschen an Bord hat sich im niedersächsischen Wattenmeer festgefahren. Seenotretter schafften es, das Schiff nach viereinhalb Stunden freizuschleppen.
Wangerooge

Wangerooge

Foto: Ingo Wagner/ dpa

Viel Geduld mussten mehr als hundert Kinder auf einem Ausflugsschiff auf der Nordsee haben: Das Schiff war am Donnerstagnachmittag zwischen den Ostfriesischen Inseln Wangerooge und Spiekeroog auf Grund gelaufen. Erst nach viereinhalb Stunden konnten Seenotretter das Schiff freischleppen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte .

Demnach bemerkte der Kapitän gegen 15 Uhr, dass das Schiff mit insgesamt 137 Menschen an Bord festsaß und die Besatzung es aus eigener Kraft nicht befreien konnte. Das Seenotrettungsboot »Fritz Thieme« traf den Angaben zufolge zwar kurz nach dem Notruf ein. Es konnte das Ausflugsschiff aber nicht sofort befreien, weil dieses auf einer Sandbank im niedersächsischen Wattenmeer festsaß.

Erst viereinhalb Stunden später – bei einem höheren Wasserpegel dank Flut – schafften es die Rettungskräfte, das Schiff nach mehreren Versuchen freizuschleppen. Die Passagiere blieben so lange an Bord, da bei ruhiger See keine Gefahr für sie bestanden habe, so die DGzRS. Anschließend habe das Schiff seine Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen können.

wit/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.