Wardenburg bei Oldenburg Brand in Altenheim – drei Tote, zehn Verletzte

In einem Heim für Senioren in Wardenburg ist aus bisher unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Drei Bewohner kamen dabei ums Leben. Zehn weitere erlitten teils schwerste Verletzungen.
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor dem Altenheim in Südmoslesfehn

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor dem Altenheim in Südmoslesfehn

Foto:

Hauke-Christian Dittrich / dpa

Bei einem Feuer in einem Altenheim im niedersächsischen Südmoslesfehn sind drei Menschen ums Leben gekommen. Sie starben vermutlich durch Rauchgase, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntagabend. Zehn weitere Senioren wurden demnach verletzt, einige von ihnen schwer. Die restlichen Bewohner konnten aus ihren Zimmern gerettet werden. Zunächst war von sechs Verletzten die Rede gewesen.

»Die Zivilcourage von Anwohnern und Nachbarn war sehr groß, sie haben den Pflegern bei der Evakuierung geholfen, das hat gut geklappt«, sagte Feuerwehrsprecher Max Eilers. Was genau den Brand verursachte, ist noch unklar.

Das Feuer war aufgefallen, weil die Brandmelder in dem Alten- und Pflegeheim Alarm schlugen und so direkt die Feuerwehr alarmiert wurde. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen.

Die Verletzten kamen in umliegende Kliniken. Die restlichen Bewohner wurden zunächst in einem benachbarten Gebäude des Altenheims in einem Speisesaal von den Rettungskräften medizinisch untersucht. Für die Nacht wurden anderen Unterkunftsmöglichkeiten für sie gesucht.

In dem Heim war Platz für 37 Menschen. Es war dem Sprecher zufolge voll belegt.

Südmoslesfehn ist ein Ortsteil der Gemeinde Wardenburg bei Oldenburg.

aar/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.