Sicherheitsalarm am 11. September Mann klettert über Zaun am Weißen Haus

Mit einer Kletterpartie am Zaun des Weißen Hauses hat ein Mann in Washington Sicherheitsalarm ausgelöst. Bewaffnete Secret-Service-Leute überwältigten den Eindringling, der sich einen besonderen Tag für sein Abenteuer ausgesucht hatte.

Weißes Haus in Washington (Archiv): Regierungssitz abgesperrt
AP/dpa

Weißes Haus in Washington (Archiv): Regierungssitz abgesperrt


Washington - Ausgerechnet am Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September ist ein Mann in Washington über den Zaun des Weißen Hauses geklettert. Mit der Aktion, über deren Hintergründe nichts bekannt wurde, löste er Sicherheitsalarm aus.

Zeugen berichteten, der Eindringling sei sofort von zwei bewaffneten Mitarbeitern des Secret Service überwältigt worden. Ein Sprecher des Dienstes, der für den Schutz des US-Präsidenten zuständig ist, bestätigte die Festnahme.

Das Weiße Haus wurde wie nach solchen Vorfällen üblich komplett abgesperrt. US-Präsident Barack Obama und die First Lady waren zu dem Zeitpunkt nicht anwesend: Laut "Fox News" nahmen beide an einer Gedenkveranstaltung zum 11. September an einer Washingtoner Schule teil.

Erst kürzlich hatte ein Kleinkind Sicherheitsalarm am Regierungssitz ausgelöst: Der Junge zwängte sich durch die Zaunpfähle am Weißen Haus und landete auf dem Rasen. Auch bei diesem Vorfall wurde der Amtssitz des Präsidenten vorübergehend abgeriegelt. Kind und Eltern kamen allerdings ohne eine Befragung durch den Secret Service davon.

rls/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.