"Wetten, dass...?" Robbie, der "FC Scheiße" und Shakira barfuss

Anke Engelke zeigte ein Stück BH, Robbie Williams scherzte über Frauengeschichten und Shakira trat immerhin ohne Schuhe auf: Die "Wetten, dass ...?"-Sendung aus Wien erlaubte allerlei Einblicke.


Feuriger Auftritt: Shakira vor leuchtender Kulisse
DDP

Feuriger Auftritt: Shakira vor leuchtender Kulisse

Wien - Comedystar Anke Engelke warb auf der Couch für ihren neuen TV-Spaß-Auftritt, Hannelore Elsner für ihren jüngsten Film und der österreichische Sänger Rainhard Fendrich für sein Musical: Wie üblich nutzten Prominente die Sendung für Eigen-PR. Und ebenfalls wie üblich zeigte sich Moderator Gottschalk glänzend aufgelegt. Er zeigte einen Film über seinen umstrittenen Nikolaus-Auftritt im Bordell - und warb ebenfalls für sich selbst, genauer gesagt für seine "Kindergala", die in de kommenden Woche im Fernsehen zu sehen sein wird.

Nach ZDF-Angaben verfolgten rund 13,4 Millionen Zuschauer die Show. Das entsprach einem Marktanteil von 44,9 Prozent. Weitere 1,7 Millionen schauten in Österreich zu, was einen Marktanteil von sogar 64 Prozent bedeutet.

Star-Parade: Anke Engelke, Reinhard Fendrich, Robbie Williams, Hannelore Elsner und der große Schumi auf dem Gottschalk-Sofa
AP

Star-Parade: Anke Engelke, Reinhard Fendrich, Robbie Williams, Hannelore Elsner und der große Schumi auf dem Gottschalk-Sofa

Den musikalischen Rahmen bildeten Phil Collins, die barfüßig bauchtanzende Shakira in schwarzer Lederhose, und die Altstars Carlos Santana und Lionel Richie. Star unter diesen Stars war Robbie Williams. Der ehemalige Teeniestar brachte die 3000 Zuschauer in der ausverkauften Stadthalle zum Toben. Formvollendete Verbeugungen, ein Luftsprung zum Abschied und Geständnisse wie "Zu viele Frauen, zu wenig Zeit!" begeisterten das Publikum.

Williams scheiterte indes an dem späteren Wettkönig Reto Mathys, der auf eine umgekehrte Magnumflasche Champagner ein Tablett mit 20 gefüllten Gläsern stellte und dieses Gebilde auf seiner Stirn balancierte. Dabei wechselte der 32-Jährige auch noch Hemd, Hose, Schuhe und sogar seine Socken - und schaffte so, was ihm Williams nicht zugetraut hatte. Der fußballbegeisterte Brite musste zur Strafe die deutschen Bundesligaergebnisse vorlesen. Und weil die Mannschaftsnamen so schwer auszusprechen waren, wurde aus Schalke flugs "FC Schalk" und im Korrekturversuch der "FC Scheiße"

Sich nah gekommen: Engelke und Williams
DDP

Sich nah gekommen: Engelke und Williams

Weiterer erfolgreicher Wettkandidat war der Bauer Manfred Dorner, der im bayerischen Eysölden seine Milchkühe alle am Euter ertasten konnte - und das mit verbundenen Augen. Demgegenüber patzte Egon Wach aus Erding, der einen Metallspecht im rasenden Tempo jede gewünschte Zahl picken lassen wollte. Bravourös dagegen der erst sechsjährige Markus Hobiger aus Mödling bei Wien, der 88 Sternbilder am Himmel erkennt.

Die Stadtwette wiederum scheiterte kläglich. Der ehemalige österreichische Formel 1-Weltmeister Niki Lauda konnte nur etwa 50 statt der geforderten 1000 Paare im Frack und Abendkleid zum Wiener-Walzer-Tanz auf dem Rathausplatz versammeln. "Die Wiener sind eine Katastrophe", resignierte er. Gottschalk ersparte sich damit das Eintauchen in die Wiener Kanalisation nach dem Vorbild des Filmes "Der dritte Mann".



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.