22 Grad am Wochenende Frühling - jetzt geht's los!

Holen Sie den Grill raus, es ist soweit: Der Frühling kommt! Am Sonntag bringt ein Hochdruckgebiet über Deutschland Sonnenschein und Temperaturen um 20 Grad. Macht ja fast nichts, dass bis dahin noch ein paar dunkle Stunden zu überstehen sind.

DPA

Offenbach - Grauer Himmel, niedrige Temperaturen - bald ist es damit vorbei. Die Großwetterlage stellt sich um und bringt Deutschland den langersehnten Frühling. "Es gibt aber keinen abrupten Wechsel", sagt der Meteorologe Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. "Der graduelle Übergang tut uns jedoch ganz gut." Der Regen dieser Tage sei gut für die Natur.

"Das ist, als wenn man mit dem Schrubber versucht, die Steinplatten im Garten zu reinigen", sagt Hoffmanns Kollege Marcus Beyer. "Die warme Luft kann sich nicht einfach von heute auf morgen bei uns durchsetzen. Dafür ist die Kaltluft einfach zu zäh." Also kommt die Warmluft in Schüben - und jeder Schub bringt nicht nur wärmere Luft, sondern auch neue Wolken und Regengebiete. "Jeder Tag, an dem wir nass werden, wird uns dafür mit ein paar Grad mehr versüßt."

Nach klassischem Aprilwetter bildet sich am Wochenende allmählich ein Hochdruckgebiet und bringt den Regionen am Rhein und seinen Nebenflüssen am Sonntag Sonne und Wolken im Mix - sowie Temperaturen bis zu 22 Grad Celsius. Für Hamburg und Berlin erwarten die DWD-Meteorologen Werte um 17 Grad, Münchner und Stuttgarter dürfen sich auf 18 bis 19 Grad freuen.

"Ein Klassiker für das Frühjahr. Eigentlich nichts Besonderes für die Jahreszeit", sagt Hoffmann. Doch nach den tristen Wochen dürften sich wohl die meisten Menschen auf die Wärme freuen. "Die Grillsaison kann eröffnet werden", so Hoffmann, "auch wenn hier und da noch einige stärkere Wolkenfelder für eine überschaubare Dämpfung potentieller Frühlingsgefühle sorgen können."

Im Nordosten sind immerhin bis zu 14 Grad möglich. Nur an den Küsten bleibt es kühler, vor allem wenn der Wind vom Meer kommt. Noch schöner wird es voraussichtlich am Montag. Dann sollen bis zu 24 Grad erreicht werden. Im Laufe der kommenden Woche entsteht vermutlich eine "Hochdruckbrücke", und der Frühling zeigt sich weiter von seiner freundlichen Seite. Sicher ist das aber noch nicht.

"Die fette Kaltluft wird jedenfalls nicht mehr angezapft", sagt Hoffmann. Und: "Es gibt keinen lausigen Nord-Ost-Wind mehr."

wit/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gluehweintrinker 11.04.2013
1. Fällt Ihnen außer Grillen sonst nichts ein?
Man muss doch jetzt wirklich nicht jedes Unterschichtenklischee bedienen, oder? Kaum steigt die Temperatur in die Nähe der 20-Grad-Marke, da beginnt beim Deutschen der Billigfleisch-Kaufreflex und er zieht in den Landschaft, Plastikmüllhaufen hinterlassend und Fleischmassen verzehrend. Zu viel Fleischkonsum? Ach, wieso denn? Wir grllen doch nur, essen tuts vermutlich ein anderer. Unglaublich, diese Profanität.
XRay23 11.04.2013
2.
Gleich der erste Kommentar voller Wut und Nörgelei. Schade das man dieses Verhalten in unserem Land nicht nur mit der "überstandenen" Schlechtwetterlage begründen kann.
elpepino 11.04.2013
3. Wunderbar!
Ein "Glühweintrinker" zieht über "Unterschichtenklischees" und "Billigfleisch-Kaufreflexe" her. Der Glühwein, den Sie trinken, wird mit Chateau Mouton Rothschild gemacht, oder wie? Abgesehen davon: Man kann auch wirklich ganz toll Gemüse grillen. Versuchen Sie es mal! Hebt die Stimmung ungemein und man ist gleich viel, viel weniger miespetrig und bedenkentragend.
Zenturio.Aerobus 11.04.2013
4. Wie wär's?
Zitat von GluehweintrinkerMan muss doch jetzt wirklich nicht jedes Unterschichtenklischee bedienen, oder? Kaum steigt die Temperatur in die Nähe der 20-Grad-Marke, da beginnt beim Deutschen der Billigfleisch-Kaufreflex und er zieht in den Landschaft, Plastikmüllhaufen hinterlassend und Fleischmassen verzehrend. Zu viel Fleischkonsum? Ach, wieso denn? Wir grllen doch nur, essen tuts vermutlich ein anderer. Unglaublich, diese Profanität.
Ob mit Ihnen gerne jemand grillen würde? So 'ne leckere Sojawurst? Wie wär's?
freiemeinungbo 11.04.2013
5. Kann das mit dem Grillen nicht mehr lesen
Das gleiche Magazin, dass wöchentlich Fettleibigkeit und mangelnde Bewegung bemängelt, oder über wir Grillen überall Asoziale, stellt sofort das Grillen nach vorne. Als ob wir Höhlenmenschen wären.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.