Osterwetter Nass, kalt, windig

Weiße Weihnachten? Pah! Weiße Ostern! In diesem Jahr könnten die Eier mancherorts unter Schnee versteckt sein. Das Wetter für die kommenden Tage.

DPA

Gehören Sie zu denjenigen, für die der Frühling viel zu früh losging? Hätten Sie lieber noch ein wenig mehr Zeit draußen in dicker Jacke, mit Mütze, Schal und Regenschirm verbracht? Glückwunsch! Ostern werden Ihre Wünsche wahr.

Tief "Otto" macht die Ostereiersuche vielerorts zu einer nassen Angelegenheit. Bei wechselnder und vielfach starker Bewölkung regnet es immer wieder, im Nordosten gibt es vereinzelt auch kurze Graupel-Gewitter. Die Höchsttemperaturen liegen bei 8 bis 13 Grad.

Für all jene, die keine weißen Weihnachten hatten, gibt es Ostermontag womöglich einen kleinen Trost: Mancherorts ist zumindest kurzzeitig eine Schneedecke möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Bei Temperaturen von 5 bis 12 Grad können die Niederschläge im höheren Bergland oberhalb von 500 Metern als Schnee fallen.

Der mäßige West- bis Nordwestwind bleibt stark böig. Nur an der Ostsee und im Südwesten ist er etwas schwächer. Im höheren Bergland treten Sturmböen auf.

Pünktlich zum Ende der Osterfeiertage wird das Wetter wohl besser - ab Dienstag wird Hoch "Pia" wetterbestimmend. Es bleibt aber kühl, nachts gibt es verbreitet Frost.

ANZEIGE
Axel Bojanowski:
Wetter macht Liebe

Wie Wind und Wolken unsere Gefühle verändern und andere rätselhafte Phänomene der Erde

DVA; 224 Seiten; 14,99 Euro.

ulz/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.