Wetter in Deutschland Der Sommer ist da - und er bleibt erst mal

Mehr als 30 Grad und viel Sonne: Am Wochenende wird es in großen Teilen Deutschlands heiß und trocken - und das könnte noch länger so bleiben.

Ein Badegast springt in Bielefeld vom Zehnmeterturm in einem Freibad
DPA/Friso Gentsch

Ein Badegast springt in Bielefeld vom Zehnmeterturm in einem Freibad


"Hochsommer mit allem, was dazugehört" verspricht Tobias Reinartz von der Vorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes für das kommende Wochenende. Das Hoch "Corina" bringt auch zu Beginn der nächsten Woche gutes Wetter für Deutschland.

Die Sonne dominiere am Samstag im Norden und Westen. In den übrigen Regionen können bei Temperaturen zwischen 26 und 32 Grad Quellwolken aufziehen. Zwischen Mittelgebirgen und Alpen gebe es vereinzelt Schauer und Gewitter "mit Starkregengefahr", wie der Meteorologe sagte. Nachts kühle es auf Tiefstwerte zwischen 18 und 10 Grad ab.

DWD warnt auch vor Gewittern und heftigen Regengüssen

Am Sonntag legen die Temperaturen nochmals leicht zu. Und es gibt Sonne, Sonne, Sonne. Im Tagesverlauf kommen dann wieder Quellwolken auf und am Nachmittag drohen erneut Schauer und Gewitter mit Starkregen. Knallen könnte es Reinartz zufolge in Brandenburg und Sachsen, aber auch in Bayern und im östlichen Baden-Württemberg. In der Nacht klingen die Schauer und Gewitter ab, die Tiefstwerte liegen zwischen 19 und 13 Grad.

"Für den weiteren Wochenverlauf sieht es nach jetzigem Stand nach einer Fortführung des hochsommerlichen Wetters aus", sagte Reinartz. Dem Meteorologen zufolge bleibe es "sehr warm bis heiß und bei nur vereinzelten Schauern oder Gewittern meist trocken."

Aber Achtung: Am Montag kann es im Osten rumpeln. Neben Schauern und Gewittern sind neben heftigen Regengüssen auch kleinerer Hagel und Sturmböen nicht ausgeschlossen.

bam/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.