Hoch "Gotthard" Deutscher Wetterdienst warnt vor Glatteis

Am dritten Advent kehrt der Winter nach Deutschland zurück: Besonders am Sonntag könnte es auf den Straßen rutschig werden. Welche Regionen es vor allem trifft - das Wetter.

Glatteis in Tirschenreuth (Bayern)
DPA

Glatteis in Tirschenreuth (Bayern)


Autofahrer in Deutschland müssen sich auf Glatteis einstellen. Vielerorts wird es frostig, weil Hoch "Gotthard" kalten Ost- und Nordwind zu uns bringt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt besonders in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor regional glatten Straßen.

Am Samstag ist es im Westen und Süden zunächst noch längere Zeit sonnig und überwiegend trocken. Tageshöchstwerte erreichen minus vier bis null Grad, im Westen und Südwesten Deutschlands auch bis zu zwei Grad plus. In der Nacht ist besonders im Westen und Südwesten auf den Straßen Vorsicht geboten. Es kann schneien und später regnen, das könne auf gefrorenen Böden auch noch am Sonntagmorgen zu "spiegelglatten Straßen" führen, warnte DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann.

Am Sonntag zieht das Niederschlagsgebiet von West nach Ost. Örtlich kann es laut DWD wegen gefrierenden Regens weiter glatt sein. In der Osthälfte wird es minus drei bis plus ein Grad kalt, sonst null bis sechs.

Der Wintereinbruch am dritten Advent ist aber nur von kurzer Dauer: Am Montag wird es deutschlandweit milder. Sonne, Wolken und Schauer wechseln sich bei Temperaturen von zwei bis sieben Grad ab. Am Dienstag verschwindet die Sonne bei ähnlichen Temperaturen fast ganz.

bam/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.