Wetter in Deutschland Einheitsgrau bis Dienstag

Die Wetterlage ist »festgefahren«, sagen Meteorologen. Die Aussichten sind trüb – und ändern sich erst, wenn Bewegung in die Atmosphäre kommt.
Graue Wolken über dem Land (Symbolbild)

Graue Wolken über dem Land (Symbolbild)

Foto: Oranut Fankhaenel / EyeEm / Getty Images

An dem trüben und grauen Wetter der vergangenen Tage ändert sich in Deutschland vorerst nichts. »Das Wolkenmeer am Himmel scheint aktuell grenzenlos zu sein und die Wetterlage ist weiterhin festgefahren«, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Demnach hat sich über Nordosteuropa ein mächtiges Hochdruckgebiet festgesetzt, das weiter kalte Luft aus Osten nach Deutschland schickt.

Mindestens bis zum Dienstag bleibe es bei dem Einheitsgrau, so der DWD. Der Grund: »Es fehlt in der Atmosphäre einfach an Bewegung«, sagt der Fachmann. So könne wolkenreiche Luft, die bereits seit Tagen über Deutschland liege, nicht »ausgeräumt« werden.

Nachts kann es glatt werden

Die Temperaturen schwanken in den kommenden Tagen laut DWD um den Gefrierpunkt. Im Osten und Nordosten soll es am Sonntag gebietsweise etwas Sprühregen oder Graupelschauer geben. Für den Nachmittag erwartet der DWD auch im Süden und Südwesten Regen.

Vor allem nachts und in den Hochlagen könne es wegen überfrierender Nässe und Reif zu glatten Straßen kommen.

jpz/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.