Örtlich bis 38 Grad Kommende Woche wird es heiß in Deutschland. Sehr heiß

Das Wochenende wird schon warm und sonnig, in der kommenden Woche geht es nahtlos so weiter: Der Wetterdienst erwartet örtlich bis zu 38 Grad. Besonders der Südwesten Deutschlands ist betroffen.
Strand von Scharbeutz an der Ostsee

Strand von Scharbeutz an der Ostsee

Foto: Christian Charisius / dpa

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) steht Deutschland ein heißes und trockenes Wochenende bevor – und das ist erst der Anfang. »Zum Start in die neue Woche rollt von Südwesten eine neue Hitzewelle heran«, sagte ein DWD-Meteorologe mit Blick auf diese Region, »und die Trockenheit geht weiter.« Deutschland muss sich demnach auf viel Sonne, kaum Regen und hochsommerliche Temperaturen einstellen. An vielen Orten könnten am kommenden Dienstag und Mittwoch 30 bis 35 Grad erreicht werden – »in der Spitze auch durchaus 38 Grad«, sagte der DWD-Meteorologe.

Wo es am heißesten wird, lässt sich derzeit allerdings noch nicht abschätzen. Voraussichtlich würden am Oberrhein, im Rhein-Main-Gebiet, im Ruhrgebiet und in der Pfalz zuerst die höchsten Temperaturen erreicht. Anschließend gehen im restlichen Land die Höchstwerte nach oben. Nur an den Küsten bleibt es etwas kühler.

Bis die neue Hitzeperiode kommt, ist der Nordosten dem DWD zufolge etwas kühler und der Südwesten sommerlicher. Dabei werden am Freitag südlich des Mains 24 bis 29 Grad erwartet. Dazu scheint kräftig die Sonne. An den Alpen können sich ein paar Wolken bilden. In der Mitte und dem Norden Deutschlands sind hingegen maximal 18 bis 25 Grad vorhergesagt. Dort soll es meist wolkig sein. Schauer gibt es höchstens an den Küsten.

Am Samstag dann ein ähnliches Bild: 18 bis 23 Grad und Schauer im Norden, 24 bis 29 Grad und Sonne im Süden. Am Sonntag sollen die Temperaturen in der Nordosthälfte auf 20 bis 25 Grad steigen, in der Südwesthälfte werden bei viel Sonne wohl Nachmittagstemperaturen von 25 bis 30 Grad erreicht.

mgo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.