Wetter Minus 31,8 Grad in Deutschland

Es war die bisher kälteste Nacht des Winters. Auf unter minus 30 Grad Celsius fielen in manchen Orten die Temperaturen in der Nacht zum Dienstag.


Bei klirrender Kälte bleiben Spiele im Schnee noch länger möglich
DPA

Bei klirrender Kälte bleiben Spiele im Schnee noch länger möglich

Berlin - Nur dick eingepackt in warme Mäntel, Pullover und Schals sollte man jetzt das Haus verlassen. Denn die Nacht zum Dienstag war nach Auskunft des privaten Wetterdienstes Meteomedia die bisher kälteste dieses Winters - mit Temperaturen unter minus 30 Grad beispielsweise auf der Schwäbischen Alb (minus 31,8). Verkehrsbeeinträchtigungen wurden dabei lediglich aus den Höhenlagen durch überfrierende Nässe gemeldet.

Dank der Hochdruckgebiete "Christian" und "Björn" erwartet Deutschland ein sonniger Tag. Während "Christian" südwärts zieht und kalte Luft in den Süden Deutschlands schaufelt, bringt "Björn" etwas wärmere Luft vom Atlantik ins Land. Am Vormittag ist es wolkenlos oder nur locker bewölkt. Im Süden und Osten hat sich vielerorts

Auch der Hochschwarzwald versinkt im Schnee
DPA

Auch der Hochschwarzwald versinkt im Schnee

Nebel oder Dunst gebildet, der zu Reif- und Eisglätte führen kann. Nachmittags ziehen rund um die Ostsee und östlich der Elbe dichtere Wolken auf. Es kann Schnee fallen, auch besteht Glättegefahr. Mittwoch,
Eisiges Naturkunstwerk auf dem Brocken
DPA

Eisiges Naturkunstwerk auf dem Brocken

Donnerstag und Freitag bleibt es frostig und schön, nur östlich der Elbe muss zunächst noch mit Schneeregen gerechnet werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.