Sommerturbulenz Donnerwetter kühlt Deutschland ab

Wettermix in Deutschland: Bayern verzeichnete Temperaturen von bis zu 37 Grad, über den Norden und Westen rollten dramatische Gewitter hinweg. Spätestens am Wochenende fallen die Temperaturen wieder.

DPA

Hamburg - Lange musste Deutschland auf hohe Temperaturen warten, und nur kurz dauerte das extrem heiße Wetter. Am Mittwoch, dem bislang heißesten Tag des Jahres, wurde es an vielen Orten weit über 30 Grad warm.

Der höchste Wert wurde laut Deutschem Wetterdienst (DWD) im bayerischen Kitzingen verzeichnet: 37,1 Grad. Heiß, aber nicht heiß genug. Der deutsche Juni-Rekord vom 27. Juni 1947 in Frankfurt am Main - 38,2 Grad - wurde nicht geknackt. Im Freistaat sprengte die Hitze an manchen Stellen den Autobahnbelag und verursachte einen tödlichen Unfall.

Während ein Großteil Deutschlands unter den hohen Temperaturen ächzte, hatte der Nordwesten der Republik mit schweren Unwettern zu kämpfen.

Fotostrecke

9  Bilder
Tropische Temperaturen: Im Angesicht des Schweißes

Hunderte Keller liefen voll, Straßen wurden überschwemmt. Der Wetterdienst gab am Mittwochabend für Teile der Bundesländer Thüringen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen Unwetterwarnungen heraus.

In Brunsbüttel im Süden Schleswig-Holsteins hielt das Dach eines Supermarkts den Regenmassen nicht stand und stürzte ein. Die Mitarbeiter konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Unterstützung bekamen die Einsatzkräfte von Helfern, die gerade aus den Hochwassergebieten in Sachsen-Anhalt zurückkehrten.

Mehrere Blitzeinschläge hielten die Feuerwehr auf Trab. In Bremen schlugen laut Polizei gleich zwei Blitze ein, der Dachstuhl eines Einfamilienhauses geriet in Brand. Im niedersächsischen Langen fing ein Wohnhaus ebenfalls nach einem Blitzeinschlag Feuer. Es wurde niemand verletzt.

Fotostrecke

6  Bilder
Sommer: Hitze-Intermezzo bringt über 37 Grad
In Gütersloh seien Hunderte Keller vollgelaufen und Bäume umgeknickt, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Auch hier seien aber keine Menschen zu Schaden gekommen.

Die Polizei in Kiel berichtete von drei brennenden Reetdachhäusern und vermutete Blitzeinschlag als Ursache. Auch in Mecklenburg-Vorpommern gab es den Behörden zufolge zahlreiche Einsätze wegen Wasserschäden oder umgestürzter Bäume. Zwei Boote sanken in der Nähe von Rostock. Es wurde niemand verletzt.

Bei der Deutschen Bahn kam es laut einer Sprecherin zu mehreren kleineren Schäden. Diese seien jedoch fast alle behoben. Lediglich zwischen Niebüll und Klanxbüll in Schleswig-Holstein seien nach Blitzeinschlägen noch Bahnübergänge und Signalanlagen kaputt. Von kleinen Ausfällen konnte sie bei den Klimaanlagen mancher Züge hingegen wohl nicht sprechen.

Ab Donnerstag wird es auch im Rest der Republik wieder kühler. Schuld an diesem Blitz-Sommer sind die Tiefdruckgebiete "Manni" und "Norbert", die von Westen herannahen. Sie bringen erst Blitz und Donner, dann Regen und schließlich kühlere Temperaturen - ausgerechnet zum kalendarischen Sommerbeginn am Freitag. Da erreicht diese Wetterlage auch den Osten Deutschlands.

Im Westen werden da noch 18 bis 24 Grad erwartet, im Osten können die Temperaturen sogar noch einmal an der 30-Grad-Grenze kratzen. So durchwachsen bleibt es dann zumindest den ersten Teil des Wochenendes. Am Samstag wird es bei wechselhaftem Wetter zwischen 18 und 25 Grad warm, die höchsten Temperaturen soll es rund um Berlin geben.

Leseraufruf

Unwetter können angsteinflößend sein, doch Fotos von Blitzen zeigen deren faszinierende Ästhetik. Haben Sie selbst auf den Auslöser gedrückt, als bei Ihnen grollte? Schicken Sie uns Ihre Bilder , schreiben Sie, wo sie entstanden sind.

Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er die Rechte an dem Material besitzt und mit der Veröffentlichung einverstanden ist.

gam/dpa

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RogerT 20.06.2013
1. Wieso
Zitat von sysopDPAWettermix in Deutschland: Bayern verzeichnete Temperaturen von bis zu 37 Grad, über den Norden und Westen rollten dramatische Gewitter hinweg. Spätestens am Wochenende fallen die Temperaturen wieder. http://www.spiegel.de/panorama/wetter-nach-der-hitzewelle-ziehen-gewitter-nach-deutschland-a-906822.html
Wieso reden eigentlich alle "Wetterexperten" von den heissesten Tagen des Jahres? Das Jahr ist noch nicht einmal zur Hälfte rum und die heissen Sommermonate kommen noch. Oder wissen die etwas, was wir nicht wissen?
modulb9 20.06.2013
2.
weil man dann auch nicht vob einem Rekordsommer sprechen dürfte, sollte sich in 5 Jahren ein heißerer Sommer ereignen
kopi4 20.06.2013
3. bislang
Alle Experten setzen ja das Wort bislang vor die Aussage "heissester Tag des Jahres". Ein unterschätztes Wort, wenn mir mein Vermieter schreibt "bislang zahlten Sie" weiß ich: es wird teurer. Und bei der Hitze sagt das Wort aus: es geht noch heißer.Warten wir es ab.
JerryFletcher 20.06.2013
4. Tyisch mitteleuropäischer Sommer
5 Tage heiß, dann Gewitter, dann wieder im Bereich von Mitte 20 Grad. Das ist doch der typische Sommer in Mitteleuropa. Hier in Shanghai werden die Temperaturen stetig steigen bis sie sich bei 35-40 Grad einpendeln im Juli und August, und auch nachts nur manchmal unter die 30 Grad Marke fallen. Das ganze bei einer Luftfeuchte von 90%+x. Jede Abkühlung ist wunderbar, wer will schon 24/7 schwitzen?
lizard_of_oz 20.06.2013
5. "wer will schon 24/7 schwitzen?"
Zitat von JerryFletcher5 Tage heiß, dann Gewitter, dann wieder im Bereich von Mitte 20 Grad. Das ist doch der typische Sommer in Mitteleuropa. Hier in Shanghai werden die Temperaturen stetig steigen bis sie sich bei 35-40 Grad einpendeln im Juli und August, und auch nachts nur manchmal unter die 30 Grad Marke fallen. Das ganze bei einer Luftfeuchte von 90%+x. Jede Abkühlung ist wunderbar, wer will schon 24/7 schwitzen?
Die Deutschen! Jedenfalls wenn man die winzige Anzahl an Klimaanlagen in Privatbesitz zählt. In Ägypten hat fast jeder eine Klimaanlage, in Deutschland fast niemand. Und das trotz mittlerweile häufig vorkommender Temperaturen weit jenseits der 30° Marke. Habe das einem Ägypter in Kairo erklärt, das hat der mir nicht geglaubt, dass die reichen Deutschen zu geizig sind, Klimaanlagen zu kaufen und es stattdessen vorziehen in ihren heißen Hütten halb zu ersticken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.