Wetter nach Weihnachten Ist so mild der Winter

Schnee und Eis? Von wegen. Die Temperaturen in Deutschland dürften sich in den nächsten Tagen eher nach Frühling anfühlen – gemütlich wird es trotzdem nicht überall.
Spaziergänger in Schleswig-Holstein: In den nächsten Tagen wird es stürmischer

Spaziergänger in Schleswig-Holstein: In den nächsten Tagen wird es stürmischer

Foto: Markus Scholz / dpa

Auch nach Weihnachten wird es in Deutschland wohl kein typisches Winterwetter geben. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge dürfte es in den nächsten Tagen mild, windig und wechselhaft bleiben.

Der DWD teilte mit, über Südeuropa herrsche überwiegend hoher Luftdruck, der frühlingshaftes und meist trockenes Wetter bringe. Über Nordeuropa tummelten sich hingegen etliche Tiefdruckgebiete. »Deutschland liegt genau dazwischen und wird mal mehr von den Tiefs, mal vom Hoch profitieren«, so ein DWD-Meteorologe.

Hoch im Süden, Tief im Norden

Die Voraussage lautet: Am Dienstag macht sich vor allem im Süden des Landes das Hoch bemerkbar. Regional zeigt sich auch mal länger die Sonne, im Norden bleiben die Wolken dichter. An den Küsten und im Bergland kann es Sturm geben – und auf einigen Gipfeln sogar schwere Sturmböen.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden bereits am Montag an der Küste Sturmböen mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 75 Kilometern pro Stunde erwartet. Im Rest des Bundeslandes kann es den Vorhersagen zufolge zu stürmischen Böen zwischen 55 und 65 Kilometern pro Stunde kommen. Das Wetter dürfte bis Donnerstag anhalten bei Temperaturen bis zu 10 Grad.

Auch in Niedersachsen wird es wohl stürmisch und regnerisch. »Es stellt sich eine sehr wechselhafte Wetterlage ein, immer wieder werden Tiefausläufer Niedersachsen und Bremen überqueren«, so eine DWD-Meteorologin.

Der Dienstag startet demnach mit leichten Schauern, die sich im Tagesverlauf abschwächen, zwischendurch kann sich die Sonne zeigen. Die Tageshöchstwerte erreichen sieben Grad im Binnenland und auf den Inseln, in den Höhenlagen des Harzes bleibt es bei einem Grad.

15 Grad in Bayern

In Bayern stieg das Thermometer am zweiten Weihnachtstag auf bis zu 15 Grad. In der neuen Woche soll es mild bleiben. Zwar ziehen laut DWD viele Wolken über den Freistaat hinweg, vor allem Mitte der Woche können aber örtlich erneut bis zu 15 Grad erreicht werden. In Ober- und in Niederbayern ist mit kalten Nächten zu rechnen – mit gebietsweise bis zu minus vier Grad am Dienstag und Mittwoch.

Für Silvester und Neujahr prognostiziert der DWD frühlingshaftes Wetter in Bayern, mit Temperaturen bis zu 14 Grad, geringer Regenwahrscheinlichkeit und einem Mix aus Sonne und Wolken.

nil/sms/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.