Abkühlung nach Temperaturrekorden Deutschland bekommt hitzefrei

Mal wieder neue Hitzerekorde - sehnen Sie sich nach etwas Abkühlung? Dann haben wir gute Nachrichten. Der Sommer soll trotzdem bleiben? Keine Bange, auch diese Hoffnung wird sich erfüllen.

Anthony Anex/KEYSTONE/DPA

Der letzte Tag im Juni war so heiß wie noch kein anderer Tag in dem Monat. Doch nach dem heißen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland zum Start in den Juli nun auf etwas kühlere Temperaturen freuen.

Im Süden könnte das Thermometer am heutigen Montag noch einmal die 30-Grad-Marke knacken, in vielen anderen Teilen des Landes aber wird es spürbar kühler. An der Nordsee liegen die Höchstwerte bei 18 Grad, im restlichen Teil des Landes bei 24 bis 29 Grad.

Pünktlich zum Monatsende wurde am Sonntag noch ein Temperaturrekord für den Juni aufgestellt. In Bernburg an der Saale in Sachsen-Anhalt wurden am Nachmittag 39,6 Grad gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Fotostrecke

15  Bilder
Wetter in Deutschland: Coooool!

Damit wurde die bisherige Höchstmarke von 38,6 Grad geknackt - diese war erst wenige Tage zuvor im brandenburgischen Coschen sowie im sächsischen Bad Muskau aufgestellt worden. Der Allzeit-Temperaturrekord von 40,3 Grad für Deutschland blieb bislang unerreicht.

Bundesweit starben mehrere Menschen bei Badeunfällen. Im Sauerland in Nordrhein-Westfalen ertrank ein Mann in einem See. Ein weiterer Mann starb der Polizei zufolge in der Ruhr, Reanimationsversuche am Ufer blieben erfolglos. In der Nähe von Karlsruhe wurde eine männliche Leiche aus einem See geborgen.

In Düsseldorf musste am Sonntagabend erneut ein Freibad vorzeitig schließen, nachdem es zu Streitigkeiten und kleineren Schlägereien gekommen war. Bereits am Samstag schloss das Bad deshalb früher. Beim Hamburger Halbmarathon kollabierten am Sonntag bei mehr als 30 Grad mehrere Läufer und mussten medizinisch versorgt werden.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schwerpunkt 01.07.2019
1.
Auch wenn es gestern noch wärmer als vergangenen Mittwoch war, ließ sich die Hitze besser ertragen. Zum Einen: es war Sonntag. Das bedeutete zumindest für mich, den Tag am See verbringen zu können. Und auch wenn die Seen in Bayern bereits annähernd lauwarm sind, kühle eine Brise wenn man den See verlies. Die Alternative vom letzten Mittwoch war: kein Lüftchen, dass man kühlend nutzen konnte. Und im vergleich zum Badesonntag, ein Büromittwoch ohne Klimaanlage mit nicht abschattbaren Südfenstern. Der einzig kühle Ort ist da das Auto mit Klimaanlage.
hermann_huber 01.07.2019
2. dont Panik
Und ist die hysterische Berichtserstattung über eine Woche Hitze damit beendet? Dann können auch mal die Foristen wieder zu Atem kommen. Die Erde dreht sich weiter...
HuFu 01.07.2019
3.
Zitat von schwerpunktAuch wenn es gestern noch wärmer als vergangenen Mittwoch war, ließ sich die Hitze besser ertragen. Zum Einen: es war Sonntag. Das bedeutete zumindest für mich, den Tag am See verbringen zu können. Und auch wenn die Seen in Bayern bereits annähernd lauwarm sind, kühle eine Brise wenn man den See verlies. Die Alternative vom letzten Mittwoch war: kein Lüftchen, dass man kühlend nutzen konnte. Und im vergleich zum Badesonntag, ein Büromittwoch ohne Klimaanlage mit nicht abschattbaren Südfenstern. Der einzig kühle Ort ist da das Auto mit Klimaanlage.
... wie man es nimmt... Wenn man am nächsten Tag um 5 rausmuss.... und die Wohnung sich extrem aufgeheizt hat, dann bringt es am See auch nix.... ;)
espet3 01.07.2019
4.
Zitat von schwerpunktAuch wenn es gestern noch wärmer als vergangenen Mittwoch war, ließ sich die Hitze besser ertragen. Zum Einen: es war Sonntag. Das bedeutete zumindest für mich, den Tag am See verbringen zu können. Und auch wenn die Seen in Bayern bereits annähernd lauwarm sind, kühle eine Brise wenn man den See verlies. Die Alternative vom letzten Mittwoch war: kein Lüftchen, dass man kühlend nutzen konnte. Und im vergleich zum Badesonntag, ein Büromittwoch ohne Klimaanlage mit nicht abschattbaren Südfenstern. Der einzig kühle Ort ist da das Auto mit Klimaanlage.
Da muss Ihre Firma aber gut dotieren, wenn Sie sich das gefallen lassen. Oder, Sie fühlen sich mit meinen Kollegen solidarisch, die bei über 35°C noch Bitumen kochen und auf Flachdächern ausbreiten. Viele haben einen Splitter im Auge, sehen aber den Balken nicht im Auge seines Zeitgenossen.
Gluehweintrinker 01.07.2019
5. Hitze ist das tödlichste Wetterphänomen
Zitat von hermann_huberUnd ist die hysterische Berichtserstattung über eine Woche Hitze damit beendet? Dann können auch mal die Foristen wieder zu Atem kommen. Die Erde dreht sich weiter...
Stürme, Schnee, Gewitter - nichts bringt so viele Menschen um wie Hitzewellen. Insofern bedeutet es weder Panik noch Hysterie, wenn in jedem Sommer neue Hitzerekorde aufgestellt werden. Wärmster Juni, sonnigster Juni, trockenster Sommer...so geht es nun seit Jahren, und entweder flüchtet sich das realitätsferne Volk in Faktenleugnung ("Klimawandel hat es immer schon gegeben") oder Desinteresse ("Der Mensch konnte sich immer schon anpassen"). Die Erde dreht sich weiter? Gutes Stichwort. Es fragt sich nur: mit welcher Temperatur und mit viel Flucht aufgrund Klimawandels und wer wird dabei auf der Strecke bleiben?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.