Wetter Schnee in den Mittelgebirgen, Regen im Tiefland

In Deutschland wird es nasskalt und schmuddelig. In den westlichen und südlichen Mittelgebirgen ist Schnee zu erwarten.

Eiszapfen in Rohrdorf im Landkreis Ravensburg
DPA

Eiszapfen in Rohrdorf im Landkreis Ravensburg


Nach recht milden Temperaturen zu Beginn der Woche wird es wieder kälter und damit auch glatt auf den Straßen. Vorsicht ist besonders nachts geboten, warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) .

Die Woche startet mit einem wolkenverhangenen Montag. Von Osten aus überquert Deutschland ein Niederschlagsgebiet. Das verheißt Regen oder teils Graupel, Schnee oder Schneeregen in tieferen Lagen, in den westlichen und südlichen Mittelgebirgen und durchweg Schnee im Bergland.

Dazu klettert das Thermometer nur auf 2 bis 6 Grad, in den Bergen herrscht Dauerfrost. Frostig wird es bis zu minus 5 Grad auch in der Nacht.

Am Dienstag schaut laut DWD nur südlich der Donau mal länger die Sonne raus. Es reicht für 1 bis maximal 6 Grad am Oberrhein. Winterlich kalt wird es in der Nacht zu Mittwoch bei 0 bis minus 8 Grad.

Der Temperaturtrend setzt sich auch am Tag fort: Dann erwartet der DWD Höchstwerte von nur noch 0 bis 4 Grad. Lediglich im Südwesten wird es mit bis zu 8 Grad etwas wärmer.

kha/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.