Wiederaufnahme des Verfahrens Schauspieler Günther Kaufmann auf freiem Fuß

Die Tat: brutal. Das Geständnis des angeblichen Täters: zweifelhaft. Dennoch saß der Schauspieler Günther Kaufmann für den Mord an seinem Steuerberater im Gefängnis, sein Urteil: 15 Jahre Haft. Bis eine Mitwisserin der tatsächlichen Mörder aussagte. Jetzt ist Kaufmann vorläufig wieder auf freiem Fuß.


Wieder auf freiem Fuß: Schauspieler Günther Kaufmann
AP

Wieder auf freiem Fuß: Schauspieler Günther Kaufmann

Hamburg - Er hat keinen richtig bekannten Fernsehnamen - doch wenn man das Gesicht von Günther Kaufmann sieht, erinnert man sich an den einen oder anderen TV-Krimi, in dem er mitspielte.

Seine größte - und zugleich tragischste - Rolle aber scheint Kaufmann im wirklichen Leben gespielt zu haben: Er gestand einen Mord, den er nicht begangen hatte, er ging unschuldig ins Gefängnis - alles, um seine todkranke Frau zu schützen.

Vermutlich würde der Schauspieler noch heute hinter Gittern sitzen und 15 Jahre Haftstrafe für die Tötung seines Steuerberaters absitzen - wenn nicht eine Mitwisserin der tatsächlichen Mörder zur Polizei gegangen wäre. Das schlechte Gewissen ließ ihr keine Ruhe, sagte sie. So kam heraus, dass Günther Kaufmann im November 2002 für eine Tat verurteilt worden war, die er nie beging.

Jetzt hat das Landgericht Augsburg einer Haftunterbrechung und der Wiederaufnahme des Verfahrens zugestimmt - der Fall Kaufmann muss neu aufgerollt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.