Mecklenburg-Vorpommern Seenotretter bergen auf Ostsee Kogge mit 42 Menschen

In der Ostsee hat ein 2700 PS starker Seenotrettungskreuzer ein Segelschiff mit Dutzenden Menschen an Bord aus einer misslichen Lage befreit. Ein erster Versuch mit einem kleineren Rettungsschiff war gescheitert.

Rettungskreuzer "Hans Hackmack"
Horst Pfeiffer/ DPA

Rettungskreuzer "Hans Hackmack"


Ein Rettungskreuzer hat ein bei Wismar auf Grund gelaufenes Segelschiff mit 42 Menschen wieder sicher in den Hafen gebracht. Die 32 Meter lange Kogge war wenige hundert Meter von der Ostseeküste entfernt auf einer Untiefe aufgelaufen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mitteilte.

Zunächst sei versucht worden, das 260 Tonnen schwere Segelschiff mit der 380 PS starken "Wolfgang Wiese" abzuschleppen. Da dies nicht gelang, habe man dann auch den Seenotrettungskreuzer "Hans Hackmack" zur Unglücksstelle geschickt - der über 2700 PS hat. Mit seiner Hilfe konnte die Kogge wieder nach Wismar transportiert werden.

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.