Verfahren eingeleitet Millionär rast mit 417 km/h über die A2 – Polizei ermittelt

417 Kilometer pro Stunde zeigte der Tacho eines Sportwagens, der über die A2 raste. Ein tschechischer Millionär stellte das Video seiner rasanten Tour ins Netz. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn.
Die A2 bei Sonnenuntergang: Ein tschechischer Millionär raste mit 417 km/h über die Autobahn

Die A2 bei Sonnenuntergang: Ein tschechischer Millionär raste mit 417 km/h über die Autobahn

Foto: Sina Schuldt / picture alliance/dpa

Die Polizei hat gegen einen Raser auf der A2 ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Hintergrund ist ein Video aus dem Internet, auf dem zu sehen ist, wie ein Bugatti Chiron mit 417 Kilometern pro Stunde über die Autobahn bretterte. Laut Polizei befand er sich auf Höhe der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Am Steuer saß der tschechische Multimillionär Radim Passer.

Nach intensiven Prüfungen über das Wochenende werde gegen den Fahrer nun wegen eines illegalen Straßenrennens ermittelt, sagte eine Sprecherin der Polizei. Zur rechtlichen Würdigung werde dies nun an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Dieses Verhalten sei nicht zu verantworten, so die Polizeisprecherin.

Wollte mit Aktion Beziehung zu Jesus zeigen

Auch das Bundesverkehrsministerium hatte sich kritisch geäußert. Jegliches Verhalten im Straßenverkehr, das zu einer Gefährdung von Verkehrsteilnehmern führt oder führen kann, werde abgelehnt, teilte eine Sprecherin mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf dem im Video gezeigten Streckenabschnitt zwischen Berlin und Hannover gilt den Angaben zufolge keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Laut Medienberichten soll der Sportwagen über 1500 PS verfügen.

Das Videomaterial wurde auf dem YouTube-Kanal von Radim Passer veröffentlicht und hat inzwischen über 6,6 Millionen Aufrufe (Stand: 24. Januar). Seinen Ausführungen zufolge sollen die Aufnahmen bereits aus dem vergangenen Juli stammen.

Unter dem Video schreibt der Millionär, er habe das Video geteilt, um alle an der Spannung der Fahrt teilhaben zu lassen. Er ergänzt außerdem, er wolle damit die Beziehung zu Jesus zeigen, der Liebe, Hoffnung und Spaß in das Leben bringe.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, Radim Passer sei bei Wittenberg über die A2 gerast. Diese Ortsangabe ist nicht korrekt, Wittenberg liegt nicht an der A2. Wir haben den Fehler korrigiert.

sah/dpa