WTC-Katastrophe Weniger Deutsche unter den Opfern als vermutet

Bei dem Terroranschlag auf das World Trade Center in Manhattan sind offenbar weniger als 30 Deutsche ums Leben gekommen. Anfangs hatte man damit gerechnet, dass Hunderte von Deutschen unter den Opfern seien.


Ruinen des World Trade Center
REUTERS

Ruinen des World Trade Center

New York – Wie die die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend erfuhr, ist die Zahl der Deutschen unter den Opfern des Anschlags auf das World Trade Center deutlich nach unten korrigiert worden. Die New Yorker Behörden gehen nach am Abend veröffentlichten Zahlen von insgesamt 4900 bis 5200 Toten aus.

Der deutsche Krisenstab in New York konnte die Liste der vermissten Bundesbürger mittlerweile auf 31 Namen eingrenzen. Mehrere Meldungen seien aber immer noch relativ vage, hieß es in informierten Kreisen. Man gehe davon aus, dass auf der Liste noch "der eine oder andere Name" von als vermisst gemeldeten deutschen Amerika-Reisenden steht, die nicht von dem Anschlag betroffen waren.

Die weitaus meisten deutschen Opfer waren für kleinere deutsche, manche auch für ausländische Firmen tätig. Vier gehörten zu den Passagieren eines der beiden Flugzeuge, die Terroristen entführt und in die Zwillingstürme des World Trade Center gesteuert hatten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.