Fünf Schwerverletzte Eisverkäufer liefern sich Schlägerei am Wuppertaler Zoo

In Wuppertal haben sich die Betreiber zweier Eiswagen sowie weitere Männer mit Eisenstangen geprügelt. Ob ein Stellplatz vor dem Zoo die Ursache war, ist unklar – die Beteiligten sind zu schwer verletzt oder flüchtig.

Vor den Augen ihrer entsetzten Kundschaft einschließlich zahlreicher Kinder haben sich Eisverkäufer in Wuppertal eine heftige Schlägerei geliefert, bei der fünf Männer verletzt wurden. Unmittelbar am Eingang des Zoos seien die Kontrahenten im Eisgeschäft mit Eisenstangen und Ketten übereinander hergefallen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Der Vorfall habe sich am vergangenen Samstag zwischen den Betreibern zweier Eiswagen und mehreren zu den Kontrahenten gehörenden Männern zugetragen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.  

Hintergründe unklar – Beteiligte zu schwer verletzt

Möglicherweise sei es dabei um den besten Stellplatz für den Eiswagen am Zoo gegangen, doch sicher sei das noch nicht. Die 22, 27, 53, 54 und 58 Jahre alten Beteiligten seien für eine Vernehmung zu schwer verletzt gewesen. Sie hätten alle im Krankenhaus behandelt werden müssen. Ein sechster Beteiligter sei flüchtig.

ngo/dpa