ZDF-Abstimmung Britische Blätter verspotten Hitler-Verbot

Für eine Serie will das ZDF per Abstimmung die "größten Deutschen" ermitteln, aber NSDAP-Granden dürfen nicht nominiert werden. Großbritanniens Presse, die bei Nazi-Witzen und -vergleichen meist wenige Hemmungen kennt, findet das irgendwie merkwürdig.


Hitler-Humor von der Insel: Die Briten sind bekannt dafür, gerne mal Nazi-Witze zu reißen, nicht immer können auch Deutsche darüber lachen. Hier macht ein falscher Hitler in einem Werbespot Stimmung gegen den Euro.
AP

Hitler-Humor von der Insel: Die Briten sind bekannt dafür, gerne mal Nazi-Witze zu reißen, nicht immer können auch Deutsche darüber lachen. Hier macht ein falscher Hitler in einem Werbespot Stimmung gegen den Euro.

London - Für mehrere britische Zeitung ist das Hitler-Verbot bei der Abstimmung ein Top-Thema. "Suche nach dem größten Deutschen - nur nicht Hitler erwähnen", schreibt der "Daily Telegraph" am Donnerstag und spielt damit auf die bekannte "Don't mention the war"-Pointe aus einer Serie mit John Cleese an. Der Artikel hat es sogar auf die Titelseite der Zeitung geschafft, die unter den seriöseren "Broadsheets" die höchste Auflage erzielt.

Auch die Boulevardzeitung "Daily Mail" greift das Thema auf. Die Schlagzeile heißt: "Die Deutschen suchen ihre Großen - aber der Führer ist verboten". Ein ZDF-Sprecher wurde mit den Worten zitiert, Nazis, die Verbrechen gegen die Menschheit begangen hätten, könnten unmöglich für den Wettbewerb zugelassen werden.

In der für den Herbst geplanten ZDF-Serie sollen die Zuschauer entscheiden, wer der größte Deutsche gewesen ist. Die Serie orientiert sich ironischerweise an einem britischen Vorbild. Bei der BBC-Suche nach den größten Briten gab es keinerlei Einschränkungen.

Auch der bekannte Zeitgeschichtler Michael Stürmer, unter anderem Experte für den Nationalsozialismus, wundert sich über die geplante Beschränkung: "Das ist schon seltsam. Damit nimmt man dem Spiel doch einiges von seiner Spannung".

Natürlich finde niemand die Nazis in irgendeiner Weise annehmbar, so Stürmer - aber historische Größe habe nichts mit Nettigkeit oder Moral zu tun. "Wenn man (dem Historiker) Jakob Burckhardt folgt, dann steht Cäsar für Größe oder Napoleon." Der Historiker Wilfried Rogasch sagte, im heutigen Deutschland bestehe zudem keinerlei Gefahr, dass Hitler zum größten Deutschen gewählt werde.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.