ZDF "Wetten, dass...?"-Randalierer war der Polizei bekannt

Der Mann, der minutenlang in der ZDF-Sendung "Wetten, dass…?" herumbrüllte, ist bereits in der Vergangenheit durch ähnliche Auftritte aufgefallen. Die Polizei nahm den Schreihals vorübergehend fest.


Berlin - Der Randalierer Andreas R. fiel mit seinen Pöbeleien innerhalb von drei Monaten zum zweiten Mal auf. Gestern abend brüllte er in Thomas Gottschalks "Wetten, dass...?"-Sendung in Berlin etwas von Kirchenaustritten, Abtreibung sowie Buße und warf Flugblätter auf die Zuschauer. Selbst Gottschalk, der ein Mikrofon trug, konnte den Mann nicht übertönen. Nach Angaben der Polizei, kam R. der Aufforderung, die Halle zu verlassen, zunächst nicht nach. Ein Ordner wurde bei der Auseinandersetzung leicht an der Wange verletzt. Erst nach mehreren Minuten konnte R. abgeführt werden, die Polizei nahm ihn dann vorübergehend fest. Er wurde wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung angezeigt.

Im Juli hatte R. den ZDF-Fernsehgottesdienst im Mainzer Dom massiv gestört und war dafür Ende September zu fünf Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Da das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, blieb R. zunächst auf freiem Fuß. Der 45-Jährige trat in der Öffentlichkeit bereits mehrfach als christlicher Fundamentalist auf und war bereits mehrfach vorbestraft.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.