Zehn-Millionen-Forderung Boris Becker vor Gericht

Im Streit um die Unterhaltszahlungen von Boris Becker an Angela Ermakowa kommt es offenbar am Dienstag zur Verhandlung vor dem Londoner High Court. Wie viel Geld wird der frühere Tennis-Star an die Mutter seiner Tochter zahlen müssen?


Boris Becker
AP

Boris Becker

London - Becker ist bereits in der britischen Hauptstadt angekommen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat er auf dem Rückflug von den Bahamas einen Zwischenstopp in London eingelegt. Auf den Bahamas verbrachte er angeblich einen Urlaub mit seinen Söhnen und seiner Ex-Frau Barbara.

Becker hatte am 30. Juni 1999 eine kurze Affäre mit dem Modell Angela Ermakowa. In der Besenkammer eines Londoner Hotels war es zum Geschlechtsverkehr gekommen, nachdem Becker im Achtelfinale von Wimbledon ausgeschieden war. Das daraus hervorgegangene "Wimbledon"-Baby Anna ist mittlerweile ein Jahr alt.

Angela Ermakowa
REUTERS

Angela Ermakowa

"Das war eine Aktion, die dauerte fünf Sekunden", sagte Becker in der ARD jüngst über das Stelldichein. Und er fügte hinzu: "Das ist ein Fehler, der mich ein Leben lang verfolgen wird."

Zu einer außergerichtlichen Einigung ist es bisher nicht gekommen. Becker soll angeboten haben, für Anna 25.000 Mark pro Monat zu zahlen bis zu deren 18. Lebensjahr, das sind rund 5,4 Millionen Mark. Angela Ermakowa hatte zehn Millionen Mark gefordert.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.