Interview zu Dresdner Bombenopfern Die schwierige Suche nach der Zahl X

Der Bombenangriff auf Dresden wird bis heute von Rechtsextremisten politisch missbraucht: 250.000 Tote habe es gegeben, behaupten sie. Seriöse Studien gehen von bis zu 35.000 Toten aus. Nun soll eine Historikerkommission die tatsächliche Opferzahl ermitteln. Rolf-Dieter Müller erklärt in SPIEGEL ONLINE das Vorgehen.
Mehr lesen über