Zeuge bei Disco-Streit "Effenbergs Erzählung ist Schutzbehauptung"

Bayern-Kapitän Stefan Effenberg hat sich nach der Aussage des Kronzeugens bei dem Streit in einer Münchner Nobeldisco "unerträglich proletenhaft" verhalten. Der Fußballer stelle reine "Schutzbehauptungen" auf.


Stefan Effenberg
DPA

Stefan Effenberg

München - Der Zeuge, der vorerst anonym bleiben will, saß seinen Angaben nach an dem Tisch, wo der Streit entbrannte. Er sei seit 20 Jahren Mitglied des FC Bayern München und könne das aggressive und proletenhafte Verhalten des Herren Effenberg nicht akzeptieren, sagte der Diplom-Ingenieur der Münchner "Abendzeitung" (AZ). "Ich will, dass die Wahrheit auf den Tisch kommt. Deshalb habe ich im Büro Hoeneß angerufen und meine Nummer hinterlassen. Doch ich bekam nie einen Rückruf."

Effenberg sei am vergangenen Wochenende auf die Runde an seinem Tisch zugekommen, pöbelte sofort los und wollte den Tisch haben, so der Zeuge. "Er sei Effenberg, und wir sollen uns verpissen. Dann stieg er über den Tisch und schlug der Dame ins Gesicht." Nach dem Vorfall habe er die Ehefrau des Mittelfeldspielers angesprochen, was das solle, so der Zeuge in der AZ. Ihre Antwort: "Wer bist du eigentlich?". Beim Eintreffen der Polizei sei Effenberg mit seiner Begleitung längst verschwunden. "Ich bin zutiefst angewidert von diesem Mann, der doch Vorbildfunktion haben sollte", sagte der Augenzeuge.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.