Schweriner Zoo Betrunkener Mann hängt in Wolfsgehege fest

Ungewöhnlicher Notruf aus dem Zoo in Schwerin: Die Polizei musste am frühen Morgen einen völlig betrunkenen Mann von einem Zaun retten. Zuvor war der 21-Jährige durchs Tigergehege spaziert.

Wolf im Zoo von Schwerin (Archiv): Polizeieinsatz am Sonntagmorgen
DPA

Wolf im Zoo von Schwerin (Archiv): Polizeieinsatz am Sonntagmorgen


Er kam von einer Party und wollte in die Stadt: Ein völlig betrunkener Mann ist aus dem Wolfsgehege im Schweriner Zoo gerettet worden. Aus unerklärlichen Gründen sei der 21-Jährige über den Stacheldrahtzaun des Zoos geklettert und zunächst durch das Tigergehege spaziert, teilte die Polizei mit. Dabei hatte er Glück, dass die Tiger nachts eingesperrt sind.

Danach wollte der Mann den Zaun des Wolfsgeheges überwinden, blieb aber oben auf dem Zaun hängen. Als er unten die frei laufenden Wölfe erblickte, bekam er es mit der Angst zu tun und rief per Handy die Polizei um Hilfe. Wenig später holten ihn Mitarbeiter des Zoos und Polizisten zurück auf den Boden. Ob dem Mann Konsequenzen drohen, ist noch unklar. Laut NDR hatte er 1,6 Promille Alkohol im Blut.

In einem Zoo in Neuseeland ist eine Tierpflegerin von einem Tiger getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, arbeitete die Frau im Hamilton Zoo, als sie von dem Tier angegriffen wurde. Die Polizei sprach von einem "tragischen Vorfall", allerdings seien die Umstände des Unglücks noch unklar.

wit/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.