Zu schnell Ralf Schumacher droht Fahrverbot

Dem deutschen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher drohen zwei Wochen ohne Führerschein – er war auf Österreichs Straßen zu rasant unterwegs.


Schumacher: 50 Stundenkilometer zu schnell
AFP

Schumacher: 50 Stundenkilometer zu schnell

Wien – Mit 130 Stundenkilometer gewinnt man auf den Formel-1-Strecken keinen Blumentopf. Für die Landstraße in Tirol, auf der sich Ralf Schumacher am Freitagabend befand, war das jedoch deutlich zu schnell. Um 50 Stundenkilometer habe der deutsche Rennfahrer die erlaubte Geschwindigkeit überschritten, berichtete der österreichische Rundfunk ORF in der Nacht zum Sonntag.

Als die Polizei Ralf Schumacher stoppte, habe dieser zudem seinen Führerschein nicht bei sich gehabt. Den wird er jetzt eventuell für einige Zeit abgeben müssen. Dem Formel-1-Piloten drohen nach Angaben des ORF eine Anzeige und möglicherweise 14 Tage Führerscheinentzug. Bereits im April 2001 war der in Österreich lebende Schuhmacher beim Rasen erwischt und mit einem zweiwöchigen Fahrverbot belegt worden.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.