Zwickau Haus der braunen Terrorzelle wird abgerissen

Das Haus in Zwickau diente der braunen Terrorzelle von Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt als Unterschlupf - bis die 36-Jährige es zur Explosion brachte. Nun soll das Gebäude bis auf die Grundmauern zurückgebaut werden.

Unterschlupf in Zwickau: Zerstörtes Haus soll bis auf die Grundmauern zurückgebaut werden
dapd

Unterschlupf in Zwickau: Zerstörtes Haus soll bis auf die Grundmauern zurückgebaut werden


Zwickau - Der Unterschlupf der mutmaßlichen Serienmörder Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Zwickau wird abgerissen. Am Mittwochmorgen begann eine Spezialfirma damit, den Dachstuhl der vor zweieinhalb Wochen explodierten Doppelhaushälfte im Zwickauer Stadtteil Weißenborn abzutragen.

Nach Auskunft eines Sprechers der Stadt Zwickau solle das Haus bis auf die Grundmauern zurückgebaut werden. Die drei Neonazis hatten von 2008 bis 2011 in dem Haus gelebt.

Nach der Explosion des Gebäudes am 4. November hatte die Polizei mehrere Waffen sowie ein Bekennervideo zu der Mordserie in den Trümmern gefunden. Die Abrissarbeiten werden vom Bundeskriminalamt überwacht.

wit/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.