Die Fragestunde im Bundestag plätscherte am Mittwoch vor sich hin, da trat gegen 15 Uhr der FDP-Abgeordnete Oliver Luksic ans Mikrofon. Der Verkehrspolitiker hatte einige Fragen zum Debakel um die Pkw-Maut an die Regierung, die wichtigste davon: Was es mit den vertraulichen Treffen des Verkehrsministers mit Managern der Betreiberfirmen Kapsch und Eventim auf sich habe, die der SPIEGEL aufgedeckt hatte.

Der Verkehrsminister ließ sich im Bundestag von einem Staatssekretär vertreten, doch der FDP gelang ein Coup: Sie überrumpelte die Regierungsfraktionen mit einem Antrag, dass Andreas Scheuer persönlich erscheinen müsse.

Eine halbe Stunde später tauchte der Minister sichtlich genervt im Plenum auf. Es folgte ein heftiger Schlagabtausch. Die Opposition wollte wissen, ob es tatsächlich das Angebot von Eventim gegeben habe, den Mautvertrag erst nach dem alles entscheidenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur deutschen Pkw-Maut zu unterzeichnen.

Scheuer verneinte – und spielte die Bedeutung

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 40/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!